Fluglärm über Rheinhessen

Abflug eines Düsenjet am Flughafen Frankfurt, Mainz, Lerchenberg, Rheinhessen, Nieder-Olm, Bodenheim, Nierstein, Oppenheim, Montagsdemonstration Frankfurt

Die Verlärmung in allen Lebensbereichen, besonders Flug- oder Verkehrslärm, ist ein wichtiges Thema unserer Gegenwart. Unser Ziel sind nachhaltige Lösungen für den Kreis Mainz-Bingen und seine Einwohner.

Dies bedeutet zu allererst den Ausbaustopp am Frankfurter Flughafen und ein absolutes Nachtflugverbot ohne jede Ausnahme von 22 bis 6 Uhr. Wir setzen uns dafür ein, Fraport zu lärmmindernden Anflugverfahren zu verpflichten und die Anzahl der Flugbewegungen zu reduzieren.

Wir fordern die Stilllegung der neuen Nordwestlandebahn, um damit jede Chance zu nutzen, die Menschen in Rheinhessen zu entlasten.

Auch die Forderungen der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm tragen wir mit:

  • Verhinderung des Ausbaus des Frankfurter Flughafens und anderer Flughäfen in der Region
  • Schaffung von nächtlicher Ruhe durch ein absolutes Nachtflugverbot von 22 - 6 Uhr
  • Schaffung von rechtlich einklagbaren Grenzen der Belastung für die Bürgerinnen und Bürger
  • Verursachergerechte Zuordnung von Kosten auf die Luftverkehrsindustrie; Stopp der Subventionen
  • Verringerung der Flugbewegungen auf maximal 380.000/Jahr und der bestehenden Belastungen durch Fluglärm, Luftverschmutzung und Bodenverbrauch durch Flugverkehr im Rhein-Main-Gebiet
  • Stilllegung der Landebahn Nordwest

Teilnahme der ÖDP an einer Demonstration gegen Fluglärm

Quelle: Deutscher Fluglärmdienst e.V.

Hier finden Sie die Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen aufgezeichnet durch die Deutsche Flugsicherung (DFS) sowie weitere Informationen zum Frankfurter Flughafen.

Darstellung von Flugbewegungen bei casper.umwelthaus.org.

Quelle: Regionales Dialogforum

Ihre Beschwerde ist wichtig!

Fluglärmbeauftragter: 069/690 660 62
Fraport: 0800/234 56 79
Online: www.dfld.de